Namibia-Waisenkinder
Namibia-Waisenkinder

Aktuelle Neuigkeiten

2 neue Projekte in den Townships von Windhoek

Anfang September 2017 besuchten FreundeInnen von Gertrud Schmotz zwei Projekte im Township Katatura in Windhoek:Das Kinderhaus GENADE, von dem bereits berichtet wurde und ein anderes Projekt WADADEE cares
 
In GENADE freuten sich die Kinder und Betreuerinnen sehr über den Besuch und über die mitgebrachten saftigen Orangen. Barbara Winterfeldt, unsere Kontakperson, begleitete die Gruppe durch das Projekt. Die Hausmutter Justine, die lebensnotwendige Medikament von uns erhält, ist sehr dankbar über die Hilfe. Mit einer “gesunden Mutter” geht es den Kindern gut. (4. Foto: Barbara Winterfeldt und Hausmutter Justine)
WADADEE ist ein neues Projekt in Katutura. 
Lena Bauer aus Aachen studiert Sozialpädagogik an der UNI in Windhoek. Gertrud Schmotz lernte die Mutter von Lena in Windhoek kennen, die ihr von dem Projekt Wadadee erzählte:
Lena lernte im Praktikum die schwarze Pastorin Aida Swartz kennen. Gemeinsam mit ihren 4 Töchtern sorgt sie für knapp 200 Kinder. Sie werden mit Essen versorgt, die jüngeren Kinder werden in Kleingruppen auf die Schule vorbereitet, den Schulkindern wird bei den Hausaufgaben geholfen. 
2014 brannte die einfache Einrichtung ab. Lena und ihre Mutter berichteten von der großen Not: Mit unseren Spenden konnten wir unbürokratisch schnell helfen. Ein neuer Küchencontainer wurde von uns finanziert. Im August fand die Einweihung der Küche statt.
Wir freuen uns über diese sinnvolle Investition!
 
Wer die Suppenküche dort unterstützen mag: www.wadadeecares.com
IBAN DE 34 3905000010701832 21
Sparkasse Aachen
Sie erhalten eine Spendenquittung

Herero-Kirchengemeinden leben ihren Glauben

Die Gläubigen sind sehr dankbar für das von uns gespendete und von Ihnen erbaute Gebetshaus.

Grußwort vom Freundeskreis Namibiahilfe zum 10-jährigen Bestehen der Stiftung steps for children in Hamburg

Der Freundeskreis Namibiahilfe gratuliert der Stiftung steps for children in Hamburg zu seinem 10-jährigen Bestehen. Die Aufgabe dieses Freundeskreises bestand und besteht darin, Jürgen Schmotz und seine Ehefrau Gertrud – beide damals Augsburg – bei ihrer Arbeit an dem Kinder-Hilfsprojekt in Okakarara nachhaltig zu unterstützen, was er von Anfang an getan hat. Jürgen Schmotz war zugleich ab 2006 bis zu seinem Tod 2011 Mitglied im Vorstand von steps for children Namibia, dem Träger des Okakarara-Projekts. Weitere Vorstandsmitglieder sind bis heute Festus Tjikuua  als Vorsitzender und Dr. Michael Hoppe. Als Gründungsmitglied  wirkte darüber hinaus Erika von Wietersheim mit.

Der Freundeskreis freut sich, daß die von Ehepaar Schmotz gegründete Nähstube sowie das von Jürgen Schmotz entwickelte pädagogische Konzept der Vorschule sich bis heute bewährt haben und fortgeführt werden. Dasselbe gilt für die lange Jahre währende erfolgreiche Begleitung der Suppenküche durch Gertrud Schmotz, die bis heute von ihr finanziert wird.

Insgesamt war es eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Dr. Michael Hoppe, die zum Gelingen des Projekts beigetragen hat. Vielen, vielen Menschen – Kindern wie Erwachsenen – konnte auf diese Weise geholfen werden.

Dabei freut sich der Freundeskreis besonders, daß Gertrud und Jürgen Schmotz durch Einwerbung von Mitteln in Höhe von rund 220.000 € maßgeblich zur finanziellen Sicherung des Projekts in Okakarara haben beitragen können.

Der Freundeskreis hofft – mit den übrigen Beteiligten – ,  daß die Regierung von Namibia das Hilfsprojekt  in Okakarara möglichst bald übernimmt, damit auf diese Weise die Nachhaltigkeit des Projekts gewährleistet wird.

Der Freundeskreis wünscht steps for children alles Gute!

Prof. Dr. Bertram Schulin

Helmut Gassner, Ulrike Kleemann, Resi Lentz, Gertrud Schmotz

und Wolfgang Wurch

Augsburg/ Bamberg/Fischach/ Ingolstadt/ Weilheim (i.Obb.), im Juni 2016/Weilheim

 

Wir freuen uns über die Fortschritte beim Kindergartenbau

Neuer Kindergarten wird gebaut - finanzielle Unterstützung durch Spendenrücklagen

Jeder der kann, jung und alt, legt Hand an in der Herero-Gemeinde Ombujomambonde, schreibt Festus Tjikuune, Chairman im Projekt Steps vor Children in Okakarara.
 
Die Vorbereitungen wurden getroffen, Baumaterialien sind geliefert worden und nun wird mit dem Bau eines Kindergartens gestartet. Er soll bis November fertig sein.
Er entsteht im Areal neben dem von uns finanzierten Gebetshaus, durch einen Zaun gesichert. Ein Selbsthilfeprojekt im wahrsten Sinne des Wortes.
 
Festus schreibt: "Ich bedanke mich herzlich bei allen SpenderInnen für jede kleine und große Unterstützung und was Sie für mein Land, unsere Kinder und Jugendlichen und MitarbeiterInnen tun und getan haben.”

 

Augsburger Reisegruppe besucht Projekte

Eine Reisegruppe aus Augsburg bereist während den Osterferien 2017 das Land Namibia. Bereits am zweiten Urlaubstag besuchte die Gruppe die Projekte Orlindi und Childrens Genade. Diese beiden Waisenhäuser werden seit Langem von uns unterstützt.
Die Reise führt auch in den Norden ins Hereroland nach Okakarara zu unserem ersten Kinderprojekt.
 
Ich wünsche der Reisegruppe einen wunderschönen und erlebnisreichen Aufenthalt in Namibia, Gertrud Schmotz
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Namibiahilfe